Menü

Angehende BTA in der Welt der Wissenschaft und Forschung

Oldenburg

Ob TU, Helmholtz-Zentrum oder DSMZ – Braunschweig hat für die angehenden Biologisch-technischen Assistenten der Ludwig Fresenius Schulen Oldenburg viele wissenschaftliche Anlaufstellen. Hier berichten die BTA-Schüler selbst von ihrer Tour durch die verschiedenen Forschungseinrichtungen:

Vom Botanischen Garten aus ging es zunächst zum Institut für Pflanzenbiologie der Technischen Universität Braunschweig. Hier wurden uns alle Laboratorien gezeigt, sowie die Geräte und Methoden erklärt. Besonders interessant war das Elektronenmikroskop, welches zwar nicht in Betrieb war, uns aber trotzdem vor Ort die Vorbereitung und Durchführung erläutert wurde. Außerdem konnten wir in die Gewächshäuser schauen und uns die Tabakpflanzen ansehen, die dort gezüchtet und für wissenschaftliche Versuche verwendet werden.

Im nahe gelegenen Institut für Genetik der TU Braunschweig haben uns zwei technische Assistenten durch die Räume geführt und die Abläufe erklärt. In diesem Institut wird mit Pflanzen, Zebrafischen, Hefen und Pilzen sowie mit Hühnerembryonen gearbeitet. Die technischen Assistenten haben neben der Betreuung und Anleitung der Studenten eigene Forschungsprojekte und sind für die Bestellung von Material, die Gerätewartung und die Probenarchivierung verantwortlich.

Die Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ) ist eines der größten biologischen Ressourcenzentren weltweit. Eine Vielzahl unterschiedlicher Bakterien-, Hefe-, Pilz- und Pflanzenkulturen werden hier gezüchtet, gesammelt, katalogisiert, gelagert oder gewerblich erwerbbar gemacht. Die Kultivierung erfolgt auf Agarplatten und in Suspensionen. Durch spezielle Verfahren werden die Kulturen vor der schnellen Austrocknung geschützt. Einige Kulturen werden in großen Kühltruhen bei vier Grad Celsius gelagert, andere mit Hilfe von flüssigem Stickstoff.

Unsere „Reise durch die Wissenschaft“ endete mit einem Besuch beim Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI), wo sich die Wissenschaftler mit Fragestellungen zu bakteriellen und viralen Krankheitserregern, Immunsystem und Immunabwehr sowie zu neuen Wirkstoffen beschäftigen. Es war eine wirklich beeindruckende BTA-Exkursion, mit vielen neuen Erkenntnissen und Anregungen.

[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.