Menü

PTA-Klassenfahrt

Oldenburg

Augentechnologie, begehbares Aquarium, Bowling und Bundestag – ein vielseitiges Rahmenprogramm erwartete die angehenden Pharmazeutisch-technischen Assistenten der Ludwig Fresenius Schulen aus Oldenburg auf ihrer Klassenfahrt nach Berlin. Bereits zum zweiten Mal unterstützte der Bundestagsabgeordnete Dennis Rohde die PTA-Klassenfahrt finanziell. Da in Berlin diesmal kein persönliches Treffen möglich war, besuchte er einige Wochen später die PTA-Schüler in Oldenburg. In entspannter Atmosphäre wurde eine Vielzahl politischer Fragen diskutiert. Themen waren unter anderem die Pflegesituation in Deutschland, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Digitalisierung der Arbeitswelt sowie berufspolitische Fragen zum Apothekenwesen und zur Situation in der Physiotherapie.

Hier berichten die Schüler der Klasse PTA 2016B selbst von ihrem Aufenthalt in Berlin:

Dienstag: Nachdem wir am Berliner ZOB mit dem Flixbus angekommen sind, ging es weiter mit der S-Bahn zu unserer Jugendherberge. Dort angekommen, konnten wir uns von der Reise erholen und gingen am Abend zusammen zum Bowling. In entspannter Atmosphäre lernten wir unsere zweite Begleitperson kennen.

Mittwoch: Am nächsten Tag besuchten wir die Firma Bausch+Lomb, die technologieorientierte Produkte für das Auge herstellen. Nach einem Vortrag folgte eine Besichtigung der Produktion. Anschließend teilten wir uns in Kleingruppen auf und erlebten Berlin. Später am Tag trafen wir uns Schüler im SeaLife, um daraufhin wieder die Stadt von seiner Nachtseite zu erleben.

Donnerstag: Ein weiteres Highlight war die Besichtigung des Bundestags. In einem interessanten historischen Vortrag erfuhren wir, dass der Bundesadler im Plenarsaal aus 2500 Kilogramm schweren Aluminium besteht und mit 58 Quadratmetern größer ist als manche Wohnung. Danach konnten wir einem Teammitglied von Dennis Rohde Fragen zu allen möglichen Themen stellen.

Freitag: Am Freitag blieb nicht mehr viel Zeit, etwas von Berlin zu sehen. Wir sind direkt zum ZOB gefahren und machten uns von dort aus auf die Heimreise. Trotz des mäßigen Wetters hatten wir eine angenehme und schöne Zeit in Berlin.

[NETWORK NAME]

Klicken Sie auf "einverstanden", verlassen Sie unserer Seite und werden auf eine externe Seite weitergeleitet. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch [NETWORK NAME] erhalten.

Wenn Sie nicht wünschen, dass [NETWORK NAME] Daten über den "Empfehlen-Button" erhebt, klicken Sie auf "nicht einverstanden". Damit ist die [NETWORK NAME]-Funktion für Sie nicht nutzbar und Sie werden nicht auf eine externe Seite verlinkt, d.h. Sie bleiben auf unserer Seite.