Menü

Berufswahl oder Berufsqual? Wie man seinen Traumberuf findet

Wissen + Ratgeber

Jedes Jahr stehen Schüler vor der Frage, welcher Beruf der richtige für sie ist. Natürlich gibt es auch die, die schon von klein auf genau wissen, dass sie am liebsten Feuerwehrmann werden wollen.

Viele merken aber erst kurz vor dem Schulabschluss, dass sie eigentlich noch keinen richtigen Plan für die Zukunft haben. Doch keine Panik! Mit unseren Tipps fällt dir die Berufsorientierung vielleicht etwas einfacher – und wer weiß, vielleicht findest du deinen Traumberuf auch direkt bei uns.

  1. Achte auf deine Interessen! Überlege dir, welche Themen oder Tätigkeiten dich wirklich interessieren, denn schließlich verbringst du viele Jahre in deinem späteren Job. Frage dich dabei, welche Hobbys du hast, welche Fächer dir in der Schule am meisten Spaß gemacht haben oder über welche Themen du dich am liebsten informierst.
     
  2. Denke über deine Stärken nach: Was kannst du gut? In welchen Schulfächern hast du die besten Noten erhalten? Hier kannst du dich auch an deinen eigenen Interessen orientieren, denn wenn dir etwas besonders Spaß macht, hast du auch ein größeres Potential darin noch besser zu werden!
     
  3. Frag deine Freunde und Familie um Rat! Denn sie kennen dich schließlich am besten und können dir vielleicht ein paar Anhaltspunkte geben, welche Berufsfelder am ehesten zu dir passen könnten. So kommst du auch auf Berufe, die dir bisher nicht eingefallen sind. 
     
  4. Informiere dich bei Berufsberatungszentren oder im Internet über passende Berufe. Dort erfährst du mehr über die Perspektiven eines Arbeitsfeldes auf dem Arbeitsmarkt und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Denke aber daran, dass Geld nicht alles ist! Wenn dich der Beruf schlichtweg nicht interessiert und du dich später jeden Tag zur Arbeit schleppen musst, wirst du auch mit einem hohen Einkommen nicht glücklich.
     
  5. Es gibt nicht den einen Weg! Vielleicht merkst du erst nach deiner Ausbildung, dass der Beruf doch nichts für dich ist und es wohl doch die falsche Wahl war. Falls das passiert, musst du nicht verzweifeln. Reiß das Ruder um und paddle dann in eine andere Richtung – vielleicht direkt zu deinem Traumjob!

Foto: Javier Allegue Barros / Unsplash

Erik Amann

Erik Amann

Weitere Blogbeiträge von Erik Amann

Das könnte dich auch interessieren