Menü

5 Tipps für die erste eigene Wohnung

Wissen + Ratgeber

Raus aus dem Elternhaus und rein in die eigene Wohnung! Endlich geht’s in die eigenen vier Wände: nach dem Schul- oder Ausbildungsabschluss wollen viele in die erste eigene Wohnung ziehen.

Damit das auch reibungslos verläuft, geben wir dir hier fünf Tipps für die Wohnungssuche und den Umzug. 

1. Budget checken

Achte auf alle anfallenden Kosten wie die Warmmiete, die Kaution (meist zwei bis drei Kaltmieten) und natürlich die Strom-, Internet- und Telefonkosten. Eventuell musst du auch neue Möbel kaufen, Versicherungen abschließen und dann kommen noch die Lebenshaltungskosten dazu. Bevor du dich also für deine eigene Wohnung entscheidest, solltest du dein verfügbares Budget abschätzen und durchrechnen.

2. Wohnung finden

Inserate für Wohnungen und WG-Zimmer findest du häufig online auf verschiedenen Immobilienportalen oder auch in der Lokalzeitung. Vergiss aber auch nicht deine Freunde und Verwandte zu fragen, ob sie vielleicht von einer freien Wohnung gehört haben. Häufig gibt es auch auf Facebook Wohnungsanzeigen, auf die du dich bewerben kannst.

3. Unterlagen für die Besichtigung zusammenstellen

Der Besichtigungstermin steht! Am besten hast du schon alle erforderlichen Unterlagen dabei oder schickst diese vorab dem Vermieter, der Hausverwaltung oder auch dem Makler zu – also deine Gehaltsnachweise, eine Personalausweiskopie, deine SCHUFA-Auskunft, eine Mietschuldenfreiheit und eventuell eine Mietbürgschaft deiner Eltern. Frag gleich per Mail oder telefonisch nach, was du alles dabeihaben solltest und bereite die Unterlagen dann für den Termin vor.

4. Umzug planen

Bereite dich rechtzeitig und sorgfältig auf den Umzug vor. Deine ganzen Sachen kannst du mit Umzugskartons sortieren, damit dir später das Auspacken leichter fällt. Denke an alles, was du in deiner neuen Wohnung für den Anfang auf alle Fälle brauchst – den Rest kannst du eventuell später nachholen. Plane genug Zeit für den Umzug ein mit einem ausreichenden Puffer, falls es mal länger dauern sollte.

5. Wohnsitz anmelden

Nach dem Umzug darfst du nicht vergessen, dich mit deiner neuen Adresse in der Stadt anzumelden. Hier hast du die Wahl, deinen neuen Wohnort als Haupt- oder Zweitwohnsitz anzugeben. Vor allem in größeren Städten solltest du dich frühzeitig um einen Termin im Bürgeramt kümmern, da sonst lange Wartezeiten auf dich zukommen können.

 

Foto: Erda Estremera / Unsplash

 

Erik Amann

Erik Amann

Weitere Blogbeiträge von Erik Amann

Das könnte dich auch interessieren