Menü
Ausbildung: Altenpfleger/in

Ausbildung in Weyhe: Pflegefachmann / Pflegefachfrau

Pflegefachleute unterstützen erkrankte oder hilfsbedürftige Menschen jeden Alters – ob im Pflegeheim, Krankenhaus oder zu Hause.

Fast Facts: Die generalistische Pflegeausbildung in Weyhe

Termin 01.08.2020 | 01.08.2021 | 01.08.2022
Laufzeit 3 Jahre
Abschluss Pflegefachmann/frau (staatl. Prüfung)
Art Vollzeit
Schulgeld schulgeldfrei
Bearbeitungsgebühr 150,00 €
Fördermöglichkeiten

Bildungsgutschein von Arbeitsagentur oder Jobcenter (geplante Teilnehmerzahl: 25)

Verkürzung möglich

Altenpflegehelfer, Gesundheits- und Krankenpflegehelfer und andere Pflegehilfskräfte mit staatlich/behördlich anerkanntem Ausbildungsabschluss können die generalistische Pflegeausbildung in der Regel um ein Jahr verkürzen – eine Genehmigung durch die zuständige Prüfungsbehörde vorausgesetzt. 

Infomaterial bestellen
Jetzt bestellen
Online bewerben
Jetzt bewerben

Was machen Pflegefachleute?

Als Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau unterstützt du erkrankte oder hilfsbedürftige Menschen jeden Alters – ob im Pflegeheim, Krankenhaus oder zu Hause. Je nach persönlicher Situation hilfst du ihnen bei der Körperpflege, planst Pflegemaßnahmen und setzt ärztliche Anordnungen um. So achtest du auf die richtige Einnahme von Medikamenten, misst regelmäßig Blutzucker, Puls und Blutdruck oder wechselst Verbände.

Als Ansprechpartner/in und Vertrauensperson hast du immer ein offenes Ohr für die Fragen, Wünsche und Anliegen der zu betreuenden Menschen und ihrer Angehörigen. Du berätst sie im Umgang mit der Erkrankung, erklärst, welche Pflegetechniken es gibt und wie diese unterstützend eingesetzt werden. Außerdem zeigst du ihnen die fachgerechte Anwendung von pflegerischen Hilfsmitteln.

Von A wie Anziehen bis Z wie Zuhören: Pflegefachleute haben den ganzen Menschen im Blick

Pflegefachleute haben immer den ganzen Menschen und seine gesamte Lebenssituation im Blick, wenn es um die Planung und Umsetzung von Pflegemaßnahmen und Alltagshilfen geht. Dabei stimmst du dich zwar mit Therapeuten und Ärzten ab, arbeitest aber sehr selbstständig und eigenverantwortlich.

Bei der Pflege und Betreuung bist du ein wahres Multitalent und überall dort gefragt, wo erkrankte und pflegebedürftige Menschen alleine nicht zurechtkommen. Du hilfst ihnen dabei, alltägliche Handgriffe möglichst selbstständig zu meistern und förderst ihre Gesundheit durch vorbeugende Maßnahmen. Ebenso wichtig für eine gute Pflegebeziehung ist eine wertschätzende Einstellung gegenüber den zu betreuenden Menschen. Dazu zählt auch und insbesondere, dass du ihnen das Gefühl gibst, dir wirklich vertrauen zu können.

Dein Guide zur Pflegeausbildung in Weyhe

Bewerbung: Das musst du wissen
Ausbildung: Das erwartet dich bei uns
Perspektiven: Das kommt danach
Bewerbung: Das musst du wissen

Dein Interesse an einer Pflegeausbildung in Weyhe ist groß und nun fragst du dich: Hab ich überhaupt das Zeug zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau?

Die Basics: Voraussetzungen für die generalistische Pflegeausbildung

Schulisch:

  • Mittlerer Bildungsabschluss (z. B. Realschulabschluss) bzw. gleichwertige Vorbildung oder
  • Hauptschulabschluss mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung bzw. staatlich/behördlich anerkannter abgeschlossener fachbezogener Ausbildung in der Pflegehilfe oder Pflegeassistenz (z. B. Altenpflegehelfer/in oder Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in)

Organisatorisch:

  • praktischer Ausbildungsplatz, z. B. in einem Altenpflegeheim, Krankenhaus oder bei einem Pflegedienst

Persönlich:

  • Interesse an Medizin
  • Einfühlungsvermögen
  • Geduld
  • Kontaktfreude
  • Belastbarkeit
  • Respekt vor pflegebedürftigen Menschen
  • keine Scheu vor körperlichem Kontakt

Online oder Offline: So kannst du dich an unserer Pflegeschule in Weyhe bewerben

Passt alles? Prima, dann freuen wir uns schon auf deine Bewerbung: entweder direkt online oder klassisch per Post mit Bewerbungsbogen (PDF) im Briefumschlag. Die Adressdaten unserer Pflegeschule in Weyhe findest du unter Kontakt und Anfahrt. Wir melden uns schnellstmöglich zurück und laden dich gegebenenfalls zu einem persönlichen Aufnahmegespräch ein.

Das brauchen wir noch von dir

Für deine vollständige Bewerbung müssen außerdem ein paar zusätzliche Unterlagen zu uns. Du kannst sie einfach zu deinem Aufnahmegespräch mitbringen oder zusammen mit deiner Bewerbung per Post bzw. ergänzend per E-Mail versenden. Dazu gehören:

  • Persönliches Anschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie deines Schulzeugnisses (oder letztes Zeugnis)
  • Kopien deiner Ausbildungszeugnisse, Praktikumsbescheinigungen, Arbeitszeugnisse (wenn vorhanden)
  • Ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung (zu Ausbildungsbeginn nicht älter als drei Monate)*
  • Nachweis über einen praktischen Ausbildungsplatz (z. B. Altenpflegeheim, Krankenhaus oder Pflegedienst)*

* kann bis Ausbildungsbeginn nachgereicht werden

Beachte bitte: Möglicherweise werden zu Beginn deiner Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau in Weyhe weitere aktuelle Nachweise (Atteste, Bescheinigungen etc.) benötigt. Genaueres erfährst du rechtzeitig vorab.

Damit kannst du rechnen: Fördermöglichkeiten für die Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau

Weitere Infos findest du auf unserer Website unter Förderung und Finanzierung. Gerne beraten wir dich, was in deinem Fall möglich und am besten ist.

Ausbildung: Das erwartet dich bei uns
Ausbildungsweg Pflegefachmann/frau

Deine Pflegeausbildung an unserer Pflegeschule in Weyhe dauert inklusive praktischem Teil drei Jahre und endet mit der staatlichen Prüfung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau.

So läuft deine Ausbildung an der Pflegeschule Weyhe

In deiner Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau eignest du dir dazu umfangreiche Kenntnisse in allen Pflegebereichen an. Du lernst, pflegebedürftige Menschen jeden Alters anzuleiten, ihren Alltag zu gestalten und pflegerische Maßnahmen zu planen. Auch rechtliche und institutionelle Themen sowie Anatomie, Hygiene und Mitwirkung bei der medizinischen Diagnostik stehen auf dem Stundenplan. Stressbewältigung und der eigene Umgang mit schwierigen Situationen ergänzen dein Know-how, um Überlastungen im Arbeitsalltag vorzubeugen.

Dein Wissen wendest du von Anfang an direkt in der Praxis bei der Versorgung von pflegebedürftigen Menschen an. Dazu schließt du mit einer Pflegeeinrichtung für die gesamte Ausbildungsdauer einen Ausbildungsvertrag. Das Gute: Du bekommst nicht nur einen Einblick in konkrete Arbeitsfelder, sondern auch eine Ausbildungsvergütung. Im Laufe deiner Ausbildung lernst du außerdem in sogenannten Pflicht- und Vertiefungseinsätzen unterschiedliche Schwerpunkte der Pflege kennen. Dabei knüpfst du bereits früh wertvolle Kontakte für deinen Berufseinstieg.

Je nach Ausbildungsbetrieb und gewähltem Vertiefungseinsatz kannst du dich nach zwei Jahren generalistischer Ausbildung gegebenenfalls im dritten Jahr für eine Spezialisierung in der Altenpflege bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege entscheiden oder die generalistische Ausbildung fortsetzen. Der generalistische Berufsabschluss wird später auch im EU-Ausland anerkannt.

Das lernst du bei uns:

  • individuelle pflegerische, gesundheitsfördernde und vorbeugende Maßnahmen planen, umsetzen, dokumentieren und beurteilen
  • bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
  • pflegebedürftige Menschen und Angehörige pflegerisch beraten, schulen und anleiten
  • mit stressigen und schwierigen Situationen im Pflegealltag souverän umgehen

...und vieles mehr!

Perspektiven: Das kommt danach

Geschafft – du hast deinen Abschluss als Pflegefachmann/frau in der Tasche! Jetzt stehen dir viele Türen offen. Welchen Weg willst du gehen?

Berufsstart: Als Pflegefachmann/frau arbeiten

Das liegt natürlich nahe: Du startest direkt ins Berufsleben und sammelst erste Erfahrungen in deinem Wunschberuf als Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau. Da Pflegefachkräfte auf dem Arbeitsmarkt gesucht werden, hast du nach deinem Abschluss exzellente Berufsaussichten. Viele Absolventen einer Pflegeausbildung können sogar aus mehreren Jobangeboten wählen. 

Dank möglicher Spezialisierungen stehen dir grundsätzlich viele Türen offen – von der Akutpflege über den ambulanten Bereich bis zur Langzeitpflege. Darüber hinaus erhältst du flexibel Zugang zu verschiedenen Tätigkeitsfeldern, z. B. in der Kinderkrankenpflege, im Krankenhaus, in der Geriatrie, im Palliativbereich, in der Intensivmedizin oder in der Funktionsdiagnostik.

Und auch für die Zukunft bist du gut gerüstet: Durch wachsende Aufgaben und Herausforderungen steigt der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften im Pflegebereich weiter an. Du siehst: Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau ist ein Beruf mit guter Perspektive.

Zu den potenziellen Arbeitgebern von Pflegefachleuten zählen: 

  • Wohn- und Pflegeheime
  • Ambulante und Soziale Dienste
  • Krankenhäuser und Rehakliniken
  • Beratungsstellen
  • Pflegestützpunkte
  • Einrichtungen für betreutes Wohnen
Bildungsweg Pflegefachmann/frau

Weiterbildung und Studium

Was auch immer geht: dich fachlich weiterqualifizieren. Man lernt schließlich nie aus. Vielleicht möchtest du dich in Zukunft lieber auf ein Gebiet spezialisieren? Oder mit einem Studium deine Karrierechancen vergrößern? Das ist alles mit uns drin – und unserem starken Partner.

Carl Remigius Medical School

Mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung als Pflegefachmann/frau kannst du nach erfolgreicher Teilnahme an einer Hochschulzugangsprüfung ein berufsbegleitendes Bachelor-Aufbaustudium bei unserem Schwesterunternehmen Carl Remigius Medical School beginnen – die beste Basis für eine Führungskarriere oder den direkten Einstieg in Lehre und Forschung. Diese Studiengänge stehen zur Auswahl:

  • Gesundheit & Management für Gesundheitsberufe (B.Sc.) 
    Mit dem berufsbegleitenden Studiengang erweiterst du deine pflegerische Ausbildung um Kenntnisse in Betriebswirtschaft und Personalführung. Nach nur zwei Jahren heißt es: Managementkarriere, ich komme!

  • Medizinpädagogik (B.A.)
    Möchtest du dein Fachwissen an andere weitergeben? Dann ist der berufsbegleitende Studiengang vielleicht genau dein Fall. Mit deinem Abschluss nach zwei Jahren hast du die Möglichkeit, an einer Berufsfachschule zu unterrichten oder im Fort- und Weiterbildungsbereich aktiv zu werden.
     
  • Physician Assistance für Gesundheitsberufe (B.Sc.)
    Der dreijährige berufsbegleitende Studiengang bereitet dich auf eine Laufbahn als hochschulisch qualifizierte/r Arztassistent/in vor. In dieser Position zwischen Ärzten und Pflegekräften übernimmst du delegierte ärztliche Aufgaben und leistest einen wertvollen Beitrag zur Qualitätssicherung in der Gesundheitsversorgung. 

Bildungsbonus für Absolventen

Als Absolvent/in der Ludwig Fresenius Schulen erhältst du 10 Prozent Rabatt auf die Studiengebühren aller Studiengänge der Carl Remigius Medical School.

Beratung vor Ort: Unsere nächsten Infotermine in Weyhe

Infomaterial bestellen

Wie wär’s mit etwas Handfestem? Wir schicken Infomaterial kostenlos zu!

Online bewerben

Einfach und unkompliziert bewerben. Auf zum Traumberuf!

Infotipp für Eltern: Unser Elternratgeber

Ihr Kind sucht eine Ausbildung und Sie möchten mehr wissen? Unser Elternratgeber beantwortet häufig gestellte Fragen rund um das Thema Ausbildung an den Ludwig Fresenius Schulen.